CO-Notfall

Einsatzdaten
  • Einsatznummer: 2016085
  • Einsatzort: Waldstraße, Groß-Zimmern
  • Alarmierungszeit: 29.12.2016 - 20:40 Uhr
  • Einsatzende: 29.12.2016 - 22:50 Uhr
  • Dauer: 2 Stunden 10 Minuten
  • Mannschaftsstärke: 45
  • Einheiten: Groß-Zimmern, Klein-Zimmern
  • Einsatzart: R 2
  • Alarmierungsart: Groß-Zimmern 1 (GZI-1), Groß-Zimmern 2 (GZI-2), Klein-Zimmern (KZI)
  • Fahrzeuge: ELW 1, GW-L (KZI), KdoW, LF 16/12, LF 8/6, MTF (GZI), MTF (KZI), RW 1, TLF 20/40 SL, VLF-W400
  • Externe Einheiten/Einsatzmittel: Bürgermeister, Notarzt, Ordnungsamt, Polizei, Pressegruppe Darmstadt/Dieburg, Rettungsdienst, SEG JUH Dieburg, Stv. KBI
Bericht

Update 30.12.2016, 11:00 Uhr: Aktuell wird gemeldet, dass sich die Anzahl der Verletzten auf 17 erhöht hat. Im Laufe der Nacht mussten weitere Personen stationär behandelt werden.
Zu einem CO-Austritt in einer Indoorkartbahn wurden die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern am Donnerstagabend, 29. Dezember gegen 21:40 Uhr alarmiert.  Der zuvor wegen einer bewusstlosen Person alarmierte Rettungsdienst hatte über Warngeräte einen erhöhten CO-Werte festgestellt und die Feuerwehr nachgefordert. Vor Ort sahen sich die Rettungskräfte mit einer großen Anzahl von Verletzten und Betroffenen konfrontiert. Die Feuerwehr unterstützte, teilweise unter schwerem Atemschutz, bei der Rettung der Personen aus dem Gebäude. Messungen ergaben eine sehr hohe Konzentration von Kohlenmonoxid (CO) in der Umgebungsluft. Wegen CO-Aufnahme wurden 13 Personen in umliegende Krankenhäuser gebracht. 70 weitere Personen wurden von Rettungsdienst und Notarzt betreut. Um die Kohlenmonoxidkonzentration zu reduzieren, belüftete die Feuerwehr den Gebäudekomplex mit Überdrucklüftern. Gemeindebrandinspektor James Bennett koordinierte den Einsatz von 45 Kräften der Freiwilligen Feuerwehr und 37 Kräften des Rettungsdienstes (13 Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge sowie der Betreuungszug der Johanniter Unfallhilfe Dieburg). Die Polizei unterstützte mit 6 Kräften. Ebenfalls vor Ort waren der stellvertretende Kreisbrandinspektor Dieter Pabst, Kreisbrandmeister Matthias Maurer-Hardt sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes Timo Haug. Bürgermeister Achim Grimm verschaffte sich vor Ort ein Bild der Lage.  (Fotos: Einsatzreport Südhessen)
(Video: Hessenschau / Einsatzreport Südhessen)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden