Gebäudebrand

Einsatzdaten
  • Einsatznummer: 2016052
  • Einsatzort: Westendstraße, Groß-Zimmern
  • Alarmierungszeit: 28.08.2016 - 02:42 Uhr
  • Einsatzende: 28.08.2016 - 06:30 Uhr
  • Dauer: 3 Stunden 48 Minuten
  • Mannschaftsstärke: 90
  • Einheiten: Groß-Zimmern, Klein-Zimmern
  • Einsatzart: F 2
  • Alarmierungsart: Groß-Zimmern 1 (GZI-1), Groß-Zimmern 2 (GZI-2), Klein-Zimmern (KZI)
  • Fahrzeuge: ELW 1, GW-N, KdoW, LF 16/12, LF 8/6, MTF (KZI), TLF 20/40 SL, VLF-W400
  • Externe Einheiten/Einsatzmittel: Bürgermeister, Feuerwehr Dieburg, Feuerwehr Gundernhausen, KBI, Polizei, Rettungsdienst, SEG Johanniter-Unfallhilfe, Wasserwerk
Bericht

Zu einem Gebäudebrand in der Groß-Zimmerner Westendstraße wurden die Feuerwehren Groß-Zimmern, Klein-Zimmern sowie Dieburg in der Nacht zum Sonntag um 04:42 Uhr alarmiert. Aufgrund der Kerb galt ein Sonderalarmplan, welcher direkt für die Mitalarmierung der Feuerwehr Dieburg sorgte. Bereits auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung sowie Feuerschein festgestellt werden. Dieser ging von einem brennenden Nebengebäude einer KFZ-Werkstatt aus. Bereits vor Eintreffen der ersten Kräfte hatte das Feuer auf geparkte PKWs übergegriffen. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges drohte das Feuer außerdem auf ein angrenzendes Wohnhaus sowie das Hauptgebäude der Werkstatt überzugreifen. Einsatzleiter Marcus Paschke lies aus diesem Grund durch das erste Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Groß-Zimmern zunächst Riegelstellungen zum Schutz von Wohnhaus und Werkstatt errichten. Im Anschluss wurde das Feuer mit drei C-Rohren durch die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern bekämpft. Weiterhin wurde das Wenderohr (Dachmonitor) des Tanklöschfahrzeuges eingesetzt.  Die rasch eingetroffene Feuerwehr Dieburg nahm ebenfalls C-Rohre vor und brachten die Drehleiter in Stellung. Außerdem wurden Atemschutz-Sicherungstrupps gestellt. Zur weiteren Unterstützung wurden die Feuerwehren Roßdorf und Gundernhausen mit Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert. Insgesamt waren etwa 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Unterstützung kam außerdem vom Betreuungszug der Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter-Unfallhilfe, welche die Versorgung der Einsatzkräfte sicherstellte. Bürgermeister Achim Grimm, der stellvertretende Kreisbrandinspektor Dieter Pabst sowie Kreisbrandmeister Matthias-Maurer-Hardt verschafften sich vor Ort ein Bild der Lage.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden