Balkon- u. Zimmerbrand

Einsatzdaten
  • Einsatznummer: 2011022
  • Einsatzort: Südring, Groß-Zimmern
  • Alarmierungszeit: 08.03.2011 - 11:31 Uhr
  • Einsatzende: 08.03.2011 - 15:01 Uhr
  • Dauer: 3 Stunden 30 Minuten
  • Mannschaftsstärke: NULL
  • Einsatzart: F 2
  • Alarmierungsart: Groß-Zimmern 1 (GZI-1), Groß-Zimmern 2 (GZI-2), Klein-Zimmern (KZI), Sirene Groß-Zimmern
  • Fahrzeuge: ELW 1, GW-N, LF 16/12, LF 8/6, RW 1, VLF-W400
  • Externe Einheiten/Einsatzmittel: Feuerwehr Dieburg, Feuerwehr Groß-Umstadt, Feuerwehr Münster, KBI, Polizei, Rettungsdienst
Bericht

Schlimmeres verhindern konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Groß-Zimmern am Dienstag Mittag im Südring. Zusammen mit der Feuerwehr Dieburg und deren Drehleiter konnte das Ausbreiten eines Zimmerbrandes unterbunden werden. Seine Ursache hatte der Brand im ersten Obergeschoss vermutlich auf dem an das Zimmer angrenzenden Balkon. Von dort hatte das Feuer beim Eintreffen der Kräfte bereits den Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen.

Die Groß-Zimmerner Einsatzkräfte nahmen zunächst einen Außenagriff vor um ein Übergreifen auf das Nachbardach zu verhindern und um das Feuer einzudämmen. Die Dieburger Drehleiter kühlte zeitgleich das Dach von oben mit dem Wederohr. Im Innenangriff wurde schließlich der Zimmerbrand bekämpft. Eine Ausbreitung auf das übrige Gebäude konnte verhindert sowie ein Rauch- oder Wasserschaden minimal gehalten werden.

Ein Teil der Groß-Zimmerner Kameraden war zur Alarmzeit mit dem Löschfahrzeug zur Unterstützung beim Dieburger Fastnachtsumzug eingesetzt, welcher jedoch noch nicht begonnen hatte. Neben der Feuerwehr Dieburg war auch die Feuerwehr Münster mit Atemschutzgeräteträgern im Einsatz. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Groß-Umstadt musste nicht mehr zum Einsatz kommen.

Der Groß-Zimmerner Gemeindebrandinspektork James Bennett lobte im Anschluss die Arbeit der eingesetzten Kräfte. "Es hat alles wunderbar funktioniert" berichtete auch der stellvertretende Wehrführer Marcus Paschke.  Bürgermeister Achim Grimm verschaffte sich vor Ort ein Bild der Lage und unterstütztze bei der Suche nach einer Notunterkunft für die betroffene Familie.

Gegen 16:00 Uhr wurde eine Nachkontrolle an der Brandstelle durchgeführt